Flossing ist ursprünglich die Technik, bei der elastische Bänder mit einem starken angepassten Druck um die Gelenke gewickelt und dabei bewegt werden.

1.     Gelenksbeweglichkeitsverbesserung, aktive und passive Mobilisation.
2.     Schmerzlinderungverschiedenster Strukturen wie Gelenk, Muskel, Sehnen, Schleimbeutel, Knochen, Periost usw.
3.     Verbesserung der Muskelkraft durch Nervenbahnung. Die Innervation wird optimiert. Dies ist interessant sowohl bei der Rehabilitation nach Operationen, bei Arthrose wo eine Muskeldysbalance entstanden ist und die abgeschwächte Muskulatur stimuliert werden muss. Im Sport, z.B. beim Krafttraining, kann so ebenfalls der Muskel besser ausgeschöpft werden.
4.     Durch die reaktive Hyperämie wird das Gewebe vermehrt durchblutet, der lokale Stoffwechsel verbessert und bradytrophe Gewebe werden stimuliert. Die lokale Geweberegeneration wird verbessert.
5.     Die Faszienverschieblichkeit wird gefördert.
6.     Zur Ödembeeinflussung
7.     Zur Narbenbehandlung

Auch bei: Muskelläsionen, Muskelkontusionen, Gelenksdistorsionen, Tendinitis wie Epicondylitis, jumper‘s knee, runner‘s knee u.a., Fersensporn, Osgood Schlatter, Impigement, Patellahypomobilität, Muskeldetonisierung usw.

Alexander Ackermann
Master of advanced studies

2018-05-04T10:44:49+00:00 Mai 4th, 2018|News|